HAASE & JOHANNS CONSULTING

Rehabilitationsdienst: Dienstleistungen

Medizinische Rehabilitation

Der Erfolg der medizinischen Rehabilitation hängt maßgeblich davon ab, wie früh geeignete Behandlungsmaßnahmen eingeleitet und mit welcher Intensität sie durchgeführt werden.

Daher muss das Case-Management frühestmöglich beginnen. Denn in dieser Phase kann der Behandlungserfolg durch die Hinzuziehung von Spezialisten, die Verlegung in die bestgeeignete Klinik oder die Durchführung bestimmter Therapien entscheidend gesteigert werden.

Der zentrale Unterschied unseres Personenschadenmanagements im Vergleich zu den Behandlungsstrukturen in unserem Gesundheitssystems besteht in Folgendem: 

Zielt der Handlungsrahmen der Gesetzlichen Krankenversicherung auf die Realisierung einer angemessenen Behandlung, so verfolgt das medizinische Reha-Management die Realisierung einer optimalen Behandlung, die unter Einsatz aller geeigneten Mittel, auf ein optimales Behandlungsergebnis zielt. 

Der Nutzen, der sich für alle Beteiligten hieraus ergibt, ist evident:

Die Intensivierung und zielorientierte Ausrichtung der Behandlung auf die individuellen Bedürfnisse des Geschädigten führt für ihn zu einem höheren Maß an Gesundung und für die Versicherung zu deutlich geringeren Kosten. Denn es gilt: Je besser das Behandlungsergebnis umso geringer die Kosten für Nachsorge, Entschädigung und Rente.

Berufliche Reintegration

Vorrangiges Ziel unseres beruflichen Reha-Managements ist es, die schnellstmögliche Wiedereingliederung des Geschädigten in den Arbeitsprozess zu erreichen.

Ausgangspunkt unserer beratenden und organisierenden Tätigkeit ist die Erarbeitung von beruflichen Zielen des Geschädigten und die Prüfung seiner beruflichen Leistungsfähigkeit sowie deren Förderungsmöglichkeiten.

Besteht bereits ein Arbeitsverhältnis, so prüfen wir mit dem Geschädigten und dem Arbeitgeber, ob die Möglichkeit und die Bereitschaft zur Weiterbeschäftigung besteht und ob ggf. „Barrieren“ aus dem Weg geräumt werden müssen.

Sollte die verbleibende Behinderung die Integration am alten Arbeitsplatz verunmöglichen, so planen wir mit dem Geschädigten eine Umschulung, die sich an seinen Interessen/Fähigkeiten orientiert als auch an der Möglichkeit der wettbewerbsfähigen Ausübung des erlernten Berufs.

Soziales 

Reha-Management

Aufgabe des Sozialen Reha-Managements ist es, den Geschädigten umfassend und aktiv zu unterstützen, damit er ein Höchstmaß an Selbständigkeit erreicht und die soziale Desintegration zu vermeiden. 

Somit umfasst unser Engagement selbstverständlich auch die Betreuung der Angehörigen des Geschädigten. Wir bieten bereits unsere Unterstützung zum Zeitpunkt der Krankenhausbehandlung an, in Form der Einbeziehung in den Behandlungsprozess, Erweiterung von Besuchsmöglichkeiten bis hin zum Rooming-In, kurzum: wir unterstützen alle Maßnahmen, die stabilisierend und in der Behandlung förderlich sind.

Auch helfen wir bei der Wohnumfeldgestaltung, wenn aufgrund einer erworbenen Behinderung Umbauten und Hilfsmittel erforderlich sind. 

Wir verstehen unsere Aufgabe darin, den Geschädigten und seine Angehörige zu begleiten und mit Dienstleistern und Spezialisten zu vernetzen, um optimale und auf die konkreten Bedürfnisse ausgerichteten Hilfestellungen zu ermöglichen.

Für den Geschädigten ist der hierin liegende Nutzen evident. 

Für den Versicherer besteht der Nutzen in der Realisierung einer optimalen und adaptiv sich dem Bedarf anpassenden Versorgung, die die Gefahr von Fehlinvestitionen minimiert und die konsequent die Förderung von Selbständigkeit und Integration verfolgt.

Informationen für 

Arbeitgeber

Wir sind auch mit der Situation konfrontiert, dass die erlittenen Verletzungen derart ausgeprägt sind, dass der Geschädigte auf eine umfangreiche pflegerische Versorgung angewiesen ist. In diesen Fällen, schaffen wir ein Netz von Kooperationspartnern, die eine optimale Versorgung und Betreuung sicherstellen.

Die Versorgung im eigenen häuslichen Bereich zu ermöglichen, steht hierbei im Zentrum unserer Bemühungen. 

Wir verstehen Pflege als rehabilitative Pflege, was bedeutet, dass die pflegerische Versorgung im Rahmen der Förderung geschieht. Wir sehen hierin keinen Endzustand, sondern die Fortführung der Rehabilitation mit dem Schwerpunkt einer pflegerischen Versorgung.

Für den Geschädigten ist der hierin liegende Nutzen evident. 

Für den Versicherer besteht der Nutzen in der Realisierung einer sich adaptiv an den Bedarf anpassende Versorgung, die die Gefahr von Fehlinvestitionen und gesundheitlichen Komplikationen minimiert und die konsequent rehabilitativ, d.h auf weitere Förderung, ausgerichtet ist.